Nürtingen redet mit!

Die Bürgerbeteiligung wird durch Initiative und aktiven Anstoß und mit folgenden Instrumenten oder Vorgehensweisen in Gang gesetzt. Initiativ werden können Gemeinderäte, Bürger, Stadtverwaltung, Bürgermentoren, Foren, Ortschaftsräte.

Initiatoren und Akteure
  • Anträge und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger müssen die nachfolgenden Angaben enthalten:
    • Name ggf. beteiligte Organisationen
    • persönliche Kontaktdaten
    • Nennung des Vorhabens auf das sich der Antrag oder Anregung bezieht
    • Skizze oder ähnliche Unterlagen die als Basis zur Bürgerbeteiligung eingebracht werden können
    • Eine Liste mit 50 Unterschriften wahlberechtigter Bürger
  • Die Foren sind berechtigt, Anregungen und Anträge zur Bürgerbeteiligung direkt an den Beauftragten für Bürgerbeteiligung richten.
     
  • Ortschaftsräte: Um Beteiligung in stadtteilbezogenen Anliegen zu ermöglichen, muss ein Viertel der Mitglieder der Ortschaftsräte sich für eine Beteiligung aussprechen.
     
  • Gemeinderäte: Anträge auf Bürgerbeteiligung durch den Gemeinderat können von einem Viertel der Mitglieder eingefordert werden.
6 0 0



Ist eine inhaltliche Ergänzung

kein gegenseitiger Ausschluß der Initiatoren

12.04.2013 23:06 MausEnte Ist eine inhaltliche Ergänzung

Es darf nicht sein, daß "Abbügeln" durch einen Initiator die Chancen der anderen möglichen Initiatoren nimmt - sonst könnte das bedeuten, daß ein "präventiv" vom Gemeinderat abgebügeltes Thema nicht mehr durch z.B. eine Bürgerinitiative doch noch auf den Tisch gebracht werden kann.

Rückmeldung der AG Bürger­beteiligung

Ergänzung des Punktes 5.2 'Wie kommt es dazu?'

25.06.2013 14:56 AG-Buergerbeteiligung Rückmeldung der AG Bürger­beteiligung

Hallo MausEnte,

Ihre Anmerkungen zu „kein gegenseitiger Ausschluss der Initiatoren“ wurde von der Arbeitsgruppe aufgenommen und diskutiert. Dank Ihrem Hinweis wird an dieser Stelle des Konzeptes das Instrument Beteiligungsantrag“ aufgenommen.


Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Simon Schmid

Ist eine inhaltliche Ergänzung

grundsätzlich hat jede Person ein Recht ausf Anhörung

17.04.2013 17:19 Juki Ist eine inhaltliche Ergänzung

und jedes Thema ein Recht auf Bürgerbeteiligung.

Rückmeldung der AG Bürger­beteiligung

Anmerkung zum Punkt 5.2 'Wie kommt es dazu?'

25.06.2013 15:19 AG-Buergerbeteiligung Rückmeldung der AG Bürger­beteiligung

Hallo Juki,

Ihre Anmerkungen zu „grundsätzlich hat jede Person ein Recht auf Anhörung“ wurde von der Arbeitsgruppe aufgenommen und diskutiert. Der Arbeitsgruppe ist es wichtig, die Foren und Mentoren als Merkmal Nürtingens besonders zu erwähnen. Daher sollen die aufgelisteten „Initiatoren und Akteure“ zunächst so beibehalten werden und gegebenenfalls nach einem Jahr (Auswertungszeitraum) ergänzt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Simon Schmid

Ist eine inhaltliche Ergänzung

nur Forum? auch Arbeitskreise oder Fachgruppen

17.04.2013 17:23 Juki Ist eine inhaltliche Ergänzung

Nicht jeder ist in einem Forum organisiert. Es gibt noch mehr Arbeitskreise, die fachlich und zuverlässig arbeiten - z.B. ein Kirchegemeinderat - dieser müsste auch nicht erst 50 Unterschriften einbringen. Oder Fachgruppen - zu Integration, Mädchenarbeit, AK präventive usw - die nicht unebdingt aus dem Dunstkreis des Bürgertreffs entstanden sind.